1. April 2018 - St. Michael Brühl-Rohrhof

Wärmender Melodienteppich

Das Leben mit der Brille der Auferstehung zu betrachten, lautete der auffordernde Leitsatz, der über dem Hochamt zu Ostern am Sonntag in der katholischen Filialkirche St. Michael in Brühl-Rohrhof stand. Dem feierlichen Anlass entsprechend gestaltete die katholische Kantorei Brühl/Ketsch gemeinsam mit dem Kammerorchester Hockenheim den Gottesdienst mit der klangkräftigen Missa in C-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart, besser als „Spatzenmesse“ bekannt.

Ganze Arbeit geleistet hatte Chorleiter Jens Hoffmann mit den fast 50 Mitgliedern der Kantorei. Seit Januar hatten diese sich konzentriert auf den ersten großen musikalischen Schlag im Hochamt vorbereitet. Kaum ein anderes Werk passte dafür so gut wie Mozarts Missa in C-Dur. Speziell zum Ostersonntag war die von dem Meister der Wiener Klassik komponiert worden. In Salzburg soll sie erstmals 1776 im Dom uraufgeführt worden sein.

Stringent und ohne melodienreiche Ausschweifungen entstand das Werk, das damit den Vorgaben des Fürstenbischofs für ein zeitlich überschaubares kulturelles Intermezzo während der Heiligen Messe entsprach. Ebenso prägnant und präzise vermittelte die Kantorei in Gemeinschaft mit dem Kammerorchester unter der Leitung von Robert Sagasser die Inhalte der Missa.

 

Quelle: Schwetzinger Zeitung

 

 

 

Copyright 2016 by Kammerorchester Hockenheim e.V.

Impressum